Juli 2015   Newsletter | Reisebericht

 

Liebe Sancho-Freunde!

 

Wir möchten uns als allererstes bei Euch für Eure überwältigende Hilfsbereitschaft nach dem Erdbeben in Nepal sehr herzlich bedanken!

 

Vor Pfingsten habe ich mich kurzfristig entschlossen nach Nepal zu reisen und möchte Euch hiermit kurz über unsere Hilfeleistungen informieren. Während meines Aufenthaltes in Nepal habe ich versucht, die meisten Informationen über facebook zu kommunizieren. Stephan Keck mit Team hat uns von Tirol aus tatkräftigst unterstützt und aktuelle Informationen auf http://sosnepal.at/ gestellt.

 

Unser Projektpartner und Freund Purna B. Tamang wurde tragischerweise im Langtang-Tal (Nepal) von einer Steinlawine verschüttet und gilt offiziell immer noch als vermisst. Gemeinsam mit Purna haben wir Sancho und KCA, unsere gemeinnützige Organisation in Nepal, im Jahr 2007 gegründet. 

Mit Purnas Familie, Freunden, Bekannten und buddhistischen Mönchen haben wir uns bei sehr schönen Zeremonien von ihm verabschiedet.

 

Unsere Freunde in Nepal und deren Familien sind sehr stark und geben ihr Möglichstes, um die Grundversorgung unserer Krankenstation in Chhanga, Solokhumbu aufrecht zu erhalten. Das Haus ist zwar leicht beschädigt, aber unser Krankenpfleger Oshan Rai kann dort wohnen und arbeiten und beobachtet natürlich auch, wie sich die Schäden am Haus verändern.

Wir haben 200 kg Medikamente und 400 kg Hilfsgüter zur Krankenstation mitgenommen – der Krankenpfleger und die Helferin arbeiten seit ca. 4 Wochen wieder und haben bis nach dem Monsun (ca. Mitte September) ausreichend Medikamente.

Auch die finanzielle Unterstützung zweier Mädchen bei der Krankenpflegerausbildung können wir wie geplant übernehmen.

 

Weiters haben wir im Rahmen eines Lottospieles Hilfsgüter an die bedürftigsten Dorfbewohner verlost und alle Teilnehmer sind mit einem schönen Preis und einem Lächeln nach Hause gegangen.

 

In den umliegenden fünf Dörfern haben wir alle 130 Häuser besichtigt und die Schäden dokumentiert. 40 Häuser haben wir als Totalschäden deklariert, die Betroffenen haben bis dato weder von der Regierung noch von anderen Hilfsorganisationen Unterstützung bekommen. Gemeinsam mit dem Team vor Ort werden wir den Geschädigten helfen, ihre Häuser wieder aufzubauen.

 

Ca. 4 Wochen habe ich dann noch in Kathmandu und Umgebung verbracht und während dieser Zeit die weitere Verteilung der Hilfsgüter im Team koordiniert, Schulen besucht und „Wellblechschulen“ notdürftig aufgebaut und wieder eröffnet. Erste-Hilfe-Verbandsmaterialien wurden fair an zwei Spitäler im Raum Kathmandu zur Verteilung an Außenstellen (Krankenstationen) ausgegeben bzw. geliefert.

 

Im November fliegen Sancho & Friends nach Nepal – natürlich wird auch diese Reise privat finanziert. Die Reiseorganisation haben Stephan Keck mit Team und ich mit unseren Freunden und Partnern in Nepal übernommen.

 

Momentan schaffen wir es zeitlich leider nicht, unsere Sancho-homepage zu aktualisieren - wir bitten Euch hierfür um Verständnis.

 

Herzlichen DANK nochmals für Euer Vertrauen und Eure Unterstützung – wir konnten mit Euren Spenden und Eurem Einsatz viel Gutes in Nepal bewirken!

 

Wir wünschen Euch allen einen erholsamen und schönen Sommer,

 

Christina Hirber und
Euer Sancho-Team