April 2009   Der Grundstein ist gelegt.

Am 9. April war es soweit: Drei Vertreterinnen von SANCHO (Christina Hirber, Monika Groser und Bernadette Harlander) legten den Grundstein für den Bau der Erste-Hilfe-Station in Nepal. 750 Einwohner der Region Solo Khumbu reisten an, um an der feierlichen Zeremonie teilzuhaben.

Berührende Momente: Frauen, Kinder und Männer der Dörfergemeinschaft empfingen das SANCHO Komitee herzlichst und überreichten Tücher und Kränze zum Dank. Auf dem Grundstück wehten Österreich- und Nepal-Fahnen als Zeichen der Verbundenheit der beiden Länder. Während der mehrstündigen Zeremonie segneten Mönche das Grundstück. Schamanen zelebrierten Rituale, um die Geister für den Ort der Erste-Hilfe-Station positiv zu stimmen. Schülergruppen vollführten kunstvolle Tänze. Unter den Anwesenden war auch der Grundstücksspender. Berührendes Detail am Rande: Als Gegenwert für das Grundstück wurde ein Ochse im Wert von 100 Euro vereinbart. Auf Wunsch des Eigentümers übergab das SANCHO Komitee diesen Betrag einer bedürftigen Familie.

Während der letzten Monate haben die Dorfbewohner mühsam Baumaterialien wie Zement und Sand zu Fuß in den Ort transportiert. Nun gilt es, den Bau weiter voran zu treiben, Steine manuell zu Ziegeln zu hauen, Holz zu schlagen, Fenster und Türen zu zimmern. Im Herbst soll der Bau der Erste-Hilfe-Station dann zügig unter der Bauaufsicht unserer lokalen Partner KCA fertig gestellt werden. Wir rechnen mit der Eröffnung der Station im November. Allen SANCHO-Spendern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Nur mit Eurer Unterstützung wird diese grundlegende Einrichtung für die Region möglich! In Kürze gibt es weitere Neuheiten zum Fortschritt vor Ort.

P.S.: Über Spenden für die Sicherung des Betriebes der Erste-Hilfe-Station freuen wir uns nach wie vor    
         außerordentlich.